Mobile Menu

TENS


TENS steht für Transkutane Elektrische Nerven-Stimulation und bezeichnet eine schonende Variante der Elektrotherapie. Sie wird auch als Reizstromtherapie bezeichnet.

Diese moderne Therapieform  ermöglicht die Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen, insbesondere Muskelschmerzen und kommt auch bei Wunden zum Einsatz.
Sie kann nach Einweisung teilweise vom Patienten selbst angewandt werden.

TENS bewirkt bei Erkrankungen der Muskulatur:

  • Wiederherstellung des Gefühls beim Anspannen der Muskeln
  • Zunahme der Muskelkraft
  • Förderung des Muskels zur Bekämpfung eines Muskeluntergangs (Atrophie)
  • Reaktivierung besonders der Beckenbodenkontrolle bei Inkontinenz und Blasenschäche


Schmerzbehandlung mittels TENS ist möglich bei:

  • Kopfschmerzen
  • Gürtelrose (Herpes)
  • Tumor und  Nervenschmerzen (z.B. Diabetes)
  • Phantomschmerzen nach Amputation


Nicht angewandt werden kann sie bei:

  • Herzschrittmacher
  • Defibrilatoren
  • Thrombosen
  • Schwangerschaft (Bauchregion)
  • Epilepsie

 

 

print